Samstag, 14. Januar 2012

Ihre Frau Dr. Wolf

Mein Name ist Wolfgang Michael Peter und der Wolf und ich bin Präsidentin der Vereinigten Staaten von Deutschland. Mein Mann hält mir den Rücken frei und absolviert auf Staatsempfängen das Damenprogramm. Wir sind eine ganz normale Familie und kommen aus einfachen Verhältnissen. Mein Vater war Braumeister und meine Mutter Fleischeinlage in einem Pichelsteiner Eintopf. Der wurde bei uns im Dorfkrug zu besonderen Anlässen serviert. Z.B. bei den Besuchen Willy Brandts 1966 und Ludwig Ehrhardts 1967 bei unserem Bürgermeister. Diese Ereignisse haben mich politisch entscheidend geprägt.

Bei der Volkssparkasse haben wir eine Doppelhaushälfte finanzieren lassen. In der anderen Hälfte wohnen meine Schwiegereltern mit denen wir seit deren Lottogewinn befreundet sind. Mein Schwiegervater hat mir einmal beim Tanken seine Kreditkarte ausgeliehen. Anschließend habe ich meinen Fahrer heimgefahren, weil ich den Wagen auch mal für mich haben wollte, damit der am Wochenende auch mal bewegt wird zu Sonntagsfahrten über die AVUS.

Es gehört zu meinen geheimen Leidenschaften lustige Botschaften auf Anrufbeantworterinnen von Zeitungsredakteuren zu sprechen und sie mit kleinen nicht ernst zu nehmenden Drohungen zu sackzipfeln. Nicht jeder dieser Kerle versteht meinen Humor. Eine Universität habe ich nie von innen gesehen. Meinen Doktortitel habe ich in bar mit ehrlich erworbenem Geld bezahlt und die Scans der Quittungen werden lückenlos im Internet erscheinen. Ich denke, so etwas hat es in der Geschichte des Landes noch nie gegeben.

Zum Privatleben meines Mannes möchte ich nichts sagen. Es ist mir eben auch schlicht und ergreifend unbekannt.

Ihre Frau Dr. Wolf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen